Wow Signal – 1977 Schmalband-Radiosignal

Wow Signal – 1977 Schmalband-Radiosignal von Astrophysiker Jerry R. Ehman

Im Jahr 1977 fing der Astrophysiker Jerry R. Ehman ein Schmalband-Radiosignal auf, das es in sich hatte. Es wurde als das “ WOW Signal “ bekannt und ist bis heute noch ein Rätsel. Stammt es gar von Ausserirdischen oder wurde das Signal doch irdisch produziert ?

1977 WOW Signal Schmalband Radiosignal Rätsel

Das Wow!-Signal war ein Schmalband-Radiosignal, das der Astrophysiker Jerry R. Ehman im Rahmen eines SETI-Projekts am „Big Ear“-Radioteleskop der Ohio State University am 15. August 1977 aus Richtung des Sternbildes Schütze aufzeichnete. Die Ursache des Signals ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Es gibt keinen Beweis dafür, dass das Wow-Signal tatsächlich von einer außerirdischen Zivilisation stammt. Die Ursache des Signals ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Das Signal war mit dem 30-Fachen der Standardabweichungsignifikant stärker als das Hintergrundrauschen. Verblüfft, wie schmalbandig das Signal war, und wie sehr das Intensitätsprofil dem glich, das ein lokalisiertes Signal in der verwendeten Antenne erzeugen würde, umrandete J. R. Ehman auf demComputer–Ausdruck den Zeichencode „6EQUJ5“ (die empfangenen Intensitäten wurden aufsteigend codiert mit den Zahlen 1 bis 9, über 9 hinaus mit den Buchstaben A bis Z, „Z“ → höchste Intensität) der Intensitätsvariation mit dem Stift und schrieb den Kommentar„Wow!“ an den Seitenrand. Dieser Kommentar wurde zum Namen des Signals. Durch die Ausrichtung des „Big Ear“-Radioteleskop auf den Himmel und die Erdrotation kann man davon ausgehen, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein interstellares Signal handelt. Dessen Ursprung stammt wahrscheinlich aus Richtung des Sternbilds Schütze. Das Signal war somit mindestens 122 Jahre unterwegs.

Das Signal war mit dem 30-fachen der Standardabweichung signifikant stärker als das Hintergrundrauschen. Die Bandbreite betrug weniger als 10 kHz.[1] Zwei verschiedene Werte seiner Frequenz wurden angegeben, 1420,356 MHz (J. D. Kraus, alter Wert) und 1420,456 MHz (J. R. Ehman, revidierter Wert), jedoch beide sehr nahe der Frequenz von 1420,405 MHz, die vom Hyperfeinstruktur-Übergang des neutralen Wasserstoffs im Universum erzeugt wird. Der Unterschied dieser beiden Werte erklärt sich durch einen Fehler im System, der erst nach dem Signal entdeckt und berichtigt wurde. Auch wurden zwei mögliche Äquatorialkoordinaten angegeben: R.A. = 19h22m22s ± 5s oder 19h25m12s ± 5s, sowie beide Dek. = -27°03′ ± 20′ (in der Epoche B1950.0). Diese Region liegt im Sternbild Schütze, etwa 2.5 Grad Süd der Gruppe Chi Sagittarii. Tau Sagittarii ist der nächste sichtbare Stern. Das Signal war also mindestens 122 Jahre alt, als es die Antenne traf.

Verblüfft, wie schmalbandig das Signal war, und wie sehr das Intensitäts-Profil dem glich, das ein lokalisiertes Signal in der verwendeten Antenne erzeugen würde, umrandete J. R. Ehman auf dem Computer-Ausdruck den Zeichencode „6EQUJ5“ (die empfangenen Intensitäten wurden aufsteigend codiert mit den Zahlen 1 bis 9, über 9 hinaus mit den Buchstaben A bis Z, „Z“ → höchste Intensität) der Intensitätsvariation mit dem Stift und schrieb den Kommentar „Wow!“ an den Seitenrand. Dieser Kommentar wurde zum Namen des Signals.

( Quelle Wiki )

Das „Big Ear“-Radioteleskop der Ohio State University zeichnete am 15. August 1977 das sogenannte „Wow!-Signal“ auf.

Die vielleicht banalste Erklärung für das von Jerry Ehman aufgezeichnete weltberühmte Wow-Signal lieferte Jerry Ehman selbst. Seine Äußerung spiegelt zugleich das Dilemma wider, das seine „Entdeckung“ in den letzten 30 Jahren heraufbeschworen hat. Während nämlich immer mehr SETI-Anhänger die „Botschaft“ von 1977 mystifizieren sowie glorifizieren und bewusst in die Nähe eines ersten echten außerirdischen Kontaktversuchs rücken, kann sein Entdecker mit solchen Gedankengängen nicht viel anfangen. Wie seine Kollegen Seth Shostak und Jill Tarter sucht Ehman stattdessen nach wissenschaftlich haltbaren Thesen und Erklärungen. Auch wenn er in dieser Hinsicht noch nicht ganz fündig geworden zu sein scheint, hat er doch von der extraterrestrischen Hypothese im Sinne eines künstlichen Signals inzwischen spürbar Abstand genommen:

Irgendetwas sagt mir, dass es ein erdgebundenes Signal war, vielleicht eine Reflexion von einem Stück Weltraumschrott

 

Zum Ende noch ein kurzes Youtube Video von Clixoom

Könnte es sich bei dem “ Wow “ Signal tatsächlich um ein interstellares Signal einer außerirdischen Zivilisation gehandelt haben? Haben diese Aliens vielleicht versucht mit uns Menschen den ersten Kontakt aufzubauen ? Vermutlich wird man das Rätsel um 1977 niemals lösen.

Ein Kommentar

  • Ich finde das Thema um das “ WOW Signal sehr sehr spannend und interessant. Steven Hawkins hat dazu wohl seine eigene Meinung. Toller Artikel. Danke