DNA dient als Erfahrungs- Speicher für Nachkommen

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Erfahrungen und Ängste über Generationen hinweg, in unserer DNA weitergegeben werden können – See more at: ScienceGymnasium

dna-strang-maxxtexx

DNA dient als Erfahrungs- Speicher für Nachkommen

Neue Forschungsergebnisse aus der Emory University School of Medicine, in Atlanta, haben gezeigt, dass es Möglich ist, einige Informationen zu biologisch durch chemische Veränderungen, die in der DNA auftreten vererbt werden. Während der Versuche sie erfuhren, dass die Mäuse können auf gelernt, Informationen über traumatische oder belastende Erfahrungen weitergeben – in diesem Fall eine Angst vor dem Geruch der Kirschblüte – an nachfolgende Generationen. – See more at: ScienceGymnasium

Nach Angaben der Telegraph, Dr. Brian Dias, von der Abteilung für Psychiatrie an der Emory University, sagte: „Von einer translatorischen Perspektive unserer Ergebnisse können wir schätzen, wie die Erfahrungen der Eltern, bevor auch die Konzeption Nachkommen deutlich sowohl die Struktur und Funktion beeinflussen im Nervensystem von nachfolgenden Generationen.

Ein solches Phänomen kann auf die Ätiologie und potenzielle Vererbung von Risiko für neuropsychiatrische Erkrankungen wie Phobien, Angstzuständen und posttraumatische Belastungsstörung bei.“ Dies deutet darauf hin, dass Erfahrungen sind irgendwie aus dem Gehirn in das Genom übertragen, so dass sie übergeben werden auf spätere Generationen. Die Forscher hoffen nun, um weitere Arbeiten durchzuführen, um zu verstehen, wie die Informationen stammen, auf der DNA in den ersten Platz gelagert werden. Sie wollen auch zu untersuchen, ob ähnliche Effekte in den Genen des Menschen gesehen werden.

Professor Marcus . Pembrey, eine pädiatrische Genetiker am University College London, sagte, die Arbeit zur Verfügung gestellt „überzeugende Beweise“ für die biologische Übertragung von Speicher Er fügte hinzu: „Es richtet Verfassungs Ängstlichkeit, die eine hohe Relevanz für Phobien, Angstzuständen und posttraumatische Belastungsstörungen ist, sowie die kontroverses Thema der Übertragung des „Gedächtnis“ der Erfahrung unserer Vorfahren über Generationen.

Es ist höchste Zeit, die öffentliche Gesundheit Forscher nahmen menschliche transgene Reaktionen ernst.“ Ich vermute, wir werden den Anstieg der neuropsychiatrischen Erkrankungen oder Fettleibigkeit, Diabetes und Stoffwechselstörungen in der Regel nicht verstehen, ., ohne eine Mehrgenerationen-Ansatz „Professor Wolf Reik, Leiter der Epigenetik am Babraham Institute in Cambridge, sagte jedoch, die weitere Arbeit nötig war, bevor diese Ergebnisse auf den Menschen angewandt werden. Er sagte:“ Diese Arten von Ergebnissen sind als ermutigend sie legen nahe, dass transgene Erbe vorhanden ist, und wird durch die Epigenetik vermittelt, aber vorsichtiger mechanistische Studie von Tiermodellen, bevor Extrapolation dieser Ergebnisse für den Menschen notwendig ist. „Möge unsere DNA, die auch spirituelle und kosmische Erinnerungen in Genen von unseren Vorfahren übergeben?